Krankentransportwagen Typ B (Bund)

Kater Magdeburg 92-84-01 &
Kater Magdeburg 92-84-02

Die beiden Krankentransportwagen (KTW Typ B) stammen aus einer Beschaffungsserie des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Dieser Fahrzeugtyp löst in der Beschaffungsfolge den Krankentransportwagen 4-Tragen ab, welcher nicht mehr in das neue Ausstattungskonzept des BBK passt.

Das neue Ausstattungskonzept ist auf die Bewältigung von Massenanfällen von Verletzten ausgelegt. Während in der Vergangenheit beim Krankentransportwagen 4-Tragen der Schwerpunkt auf dem dem schnellen Transport vieler Patienten ohne große weitere medizinische Hilfe lag, so ist beim neuen Konzept der Schwerpunkt auf den Transport mit medizinischer Hilfe gelegt. Aus diesem Grunde führen die Transportmittel deutlich mehr medizinische Ausstattung mit, so dass auch die Norm nach DIN EN 1789 Teil B erfüllt wird.

Diese erste Generation des Krankentansportwagen Typ B wurde in mehreren Ausschreibungslosen gebaut. Als Fahrgestell dient ein Mercedes-Benz Sprinter. Die ersten 280 Modelle wurden mit einem 110 kW (150 PS) Motor gebaut, die 116 Fahrzeuge des letzten Loses erhielten bereits den neuen leicht stärken Motor mit 120 kW (163 PS). Bei allen Motoren handelt es sich um Commonrail-Dieselmotoren.

Das Fahrzeug ist für den Transport von Notfallpatienten im Großschadensfall oder bei Sanitätsdiensten konzipiert. Im Bedarfsfall ist es ebenfalls möglich, zwei liegende Patienten zu transportieren. Hierfür muss lediglich der Tragetisch der Fahrtrage an die linke Fahrzeugwand verschoben werden und die Tragenhalterung der zweiten Trage aufgeklappt werden. Alle Fahrzeuge werden von WAS mit dem Tragetisch "Hydroplus komfort" ausgestattet, der weitere Innenausbau erfolgt durch Binz oder ebenfalls WAS, die gemeinschaftlich den Zuschlag erhielten.

Bildergallerie:

  • 1024px_100_2711
  • 1024px_p4092225
  • 1024px_p4092238
  • 1024px_p7160028
  • Bild1_KTW-01_22.03.12
  • Bild2_KTW-01_22.03.12
  • Bild3_KTW-01_22.03.12
  • Bild5_KTW-01_22.03.12
  • Bild6_KTW-01_22.03.12

 

Medizinische Standardausstattung:

  • Ausstattung nach DIN EN 1789

  • Elektro-Hydraulischer Ambulanztisch (Typ WAS HYDROPLUS Komfort)

  • Fahrtrage nach DIN EN 1865 (Stollenwerk)

  • 2. Trage und ausklappbare Zusatz-Tragenhalterung

  • Tragenaufnahmen auch mit 4-Punkt-Fixierung für DIN-Tragen

  • Zusatzbatterie mit Trennrelais; Batterietrennschalter für beide Batterien

  • 230 V - Einspeisung über Trenntransformator

  • Integriertes Zweikreis-Ladegerät für Fahrzeug- und Zusatzbatterie

  • Vorrüstung Radio; Vorrüstung Digitalfunk

Medizinische Zusatzausstattung:

  • Beatmungsgerät Medumat Variabel

  • Absaugpumpe Accuvac Rescue

  • Automatischer Externer Defibrillator "Meducore easy" der Firma Weinmann

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI (NCV 3)

  • Länge: 6.130 Millimeter

  • Breite: 2.430 Millimeter

  • Höhe: 2.760 Millimeter

  • Radstand: 3.665 Millimeter

  • Bodenfreiheit: 194 Millimeter

  • Steigfähigkeit: min. 25 %

  • Leergewicht: 3.085 Kilogramm

  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3.880 Kilogramm

  • Leistung: 120 kW / 163 PS bei 3.800 Umdrehungen/ Minute

  • Hubraum: 2.143 cm³

  • Höchstgeschwindigkeit: 149 km/h

  • Zusatzheizung: Eberspächer Airtronic L D5

Technische Aussattung:

  • Gleitschutzketten, Satz (2 Stück), in Tasche

  • Kraftstoffkanister, 5 Liter, mit Ausgußstutzen

  • Klappspaten

  • Klauenbeil

  • Nageleisen

  • Flaggensatz

  • 2 Warnwesten, orange

  • 2 Paar Schutz-/Arbeitshandschuhe

  • Kfz-Verbandtasche

  • Unterlegkeil

  • Ersatzrad, in Halterung

  • Warndreieck

  • Warnleuchte

  • Netzanschlussleitung, 230 V

  • 2m - Funkgerät FuG 11b

  • Feuerlöscher PG 6 H

  • Handscheinwerfer, mit Vorsteckscheiben (weiß, rot, grün) und

  • Batteriefachschlüssel in Ladehalterung

  • Reifendruckmessgerät

  • Ersatzglühlampen und -sicherungen,

  • Abschleppseil, Kunststoff, mit 2 Schäkeln

  • Satz Bordwerkzeuge

  • Starthilfekabel

  • Suchscheinwerfer, 12 Volt, Magnetfuß, Halogen

Weitere Informationen sind auch auf bos-fahrzeuge.info erhältlich:

   
© www.magdeburger-katastrophenschutz.de